Willkommen im Atarimuseum 


→ Das ATARIMUSEUM kommt nach BERLIN! ←

Das Atarimuseum wird dieses Jahr wieder auf der Classic Computing am 7. und 8. Oktober mit als Aussteller präsent sein. Die CC findet dieses Jahr im Rahmen des Vintage Computer Festivals Berlin im Deutschen Technikmuseum, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin, statt.


Wie entstand ATARI? Woher kam die Idee für die Mutter aller Spielkonsolen? Wer entwickelte die ersten Atari-Computer? Warum wären NES und AMIGA beinahe Atari-Produkte geworden, wurden dann aber die schärfsten Konkurrenten? Was steckt hinter der Legende von Alamogordo? Ist E.T. wirklich das schlechteste Videospiel aller Zeiten? Und was wurde aus Atari? Diesen und weiteren Fragen will ich hier nachgehen. Natürlich werden auch die Produkte von Pong bis Jaguar 2 und von 800 bis Falcon 040 selbst näher beleuchtet. Und es wird immer wieder Neues zu entdecken geben. Vorbeischauen lohnt sich also.

Wer auf der Suche nach Foren und Gleichgesinnten ist, dem seien hier noch folgende Links ans Herz gelegt:

Und nun viel Spaß beim Stöbern :-)



+ + + BREAKING NEWS + + +

ATARI KÜNDIGT NEUE SPIELKONSOLE AN

AtariBox

Atari-CEO Fred Chesnais kündigte während der Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles gegenüber dem Magazin VentureBeat eine neue Spielkonsole namens „AtariBox“ an, die auf PC-Technologie basieren soll und sich bereits seit einigen Jahren in der Entwicklung befände. „Das Unternehmen kehrt jetzt ins Hardwaregeschäft zurück“, so Chesnais. Weitere Details wollte er noch nicht verraten, auch am Design werde noch gearbeitet. Ob die AtariBox es mit PlayStation 4 oder Xbox One bzw. deren Nachfolger aufnehmen soll oder ob es ein ähnliches Projekt wie Nintendos NES Classic ist, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall wäre es – abgesehen von den 2600-Clones der „Flashback“-Serie – die erste Atari-Spielkonsole seit dem Atari Jaguar von 1993. Eine offizielle Seite wurde bereits unter www.ataribox.com geschaltet.

Nachtrag 4.7.: Es wird zwei Editionen zu kaufen geben: Eine mit dem klassischen Holzdekor und eine Version in schwarz/rot. Mitte Juli wird es genauere Informationen geben.

Update 18.7.: Das Design der Konsole wurde am 17. Juli veröffentlicht, es lehnt sich bewusst an das vor vierzig Jahren erschienene Video Computer System an. Bislang ist bekannt, dass die Konsole vier USB-Anschlüsse, einen SD-Kartenslot sowie einen HDMI-Ausgang haben soll. Es soll auch eine Version mit schwarzer Frontblende und rotem Atari-Logo geben. Außerdem kündigte Atari an, dass es sowohl klassische als auch neue Spiele für die Konsole geben soll.

Bild © Atari, Inc.



 Die letzten drei Neuzugänge

CX-2600 jr. (3. Version, Bj. 4/91) mit CX-24 Controller und 3 Spielmodulen (Billard, Pac-Kong, 32 in 1) (2. Juli 2017)

Stacy Laptop Typ LST-1124 (Bj. 1/90) (3. Juni 2017)

CX-2600 A (Video Computer System) (20. April 2017)



 Was geschah im Juli?

1973
„Space Race“ kommt auf den Markt und die Tochterfirma Merlin Enterprises wird für den Vertrieb der Atari-Arcades in und um Salt Lake City gegründet.

1975
Die „Pong“-Heimkonsole erhält die FCC-Freigabe und kann nun produziert werden.

1976
„Tank 8“ und „Fly Ball“ kommen in die Spielhallen und die Tochter Atari Holdings Inc. wird an Warner Communications verkauft.

1982
VCS-Programmierer Howard Scott Warshaw bekommt von CEO Ray Kassar und Filmregisseur Steven Spielberg den Auftrag, innerhalb von nur sechs Wochen ein Videospiel zum Kinofilm „E.T.“ zu entwickeln. Eine Spielentwicklung dauert zu dieser Zeit normalerweise etwa fünf bis sechs Monate. Nach Fertigstellung stellt Warshaw es Spielberg vor, der das im Vergleich zu anderen VCS-Titeln eher komplexe Spiel lobt und Warshaw als „Genie“ bezeichnet.

1983
Die Entlassung Kassars wird öffentlich gemacht, jedoch wird sie so ausgelegt, als habe Kassar selbst gekündigt.

1984
Tramel Technologies Ltd. kauft am 1. Juli die Consumersparte Ataris rückwirkend zum 30. Juni von Warner Communications auf. Der bei Warner verbliebene Rest wird in Atari Games umbenannt. Atari und Tramel Technologies fusionieren am 11. Juli zur Atari Corporation. Alle laufenden Entwicklungen werden vorerst gestoppt, in der Produktion und im Vertrieb verbleiben lediglich der Heimcomputer 800 XL samt der Diskettenstation 1050 sowie die Spielkonsole 2600 (nur das schwarze Modell CX-2600A).

1987
Atari kündigt weitere neue Spiele für die Konsole 2600 an.

1992
Atari Games zieht die Berufung gegen Nintendo America zurück. Atari Games warf Nintendo 1989 vor, eine machtbeherrschende Stellung auszuüben und Atari Games damit schaden zu wollen. Die Richter entschieden im Mai 1992 zu Gunsten von Nintendo, woraufhin Atari Games Berufung ankündigte.

1996
JT Storage und Atari fusionieren zur JTS Corporation, Atari Interactive wird als Marke aufrecht erhalten und Jack Tramiel bekommt einen Posten im neuen JTS-Vorstand.

Letztes Update: 18.7.2017
© 2002-2017 atarimuseum.de