Willkommen im Atarimuseum 


40 Jahre Atari 2600
Alles Wissenswerte zur Videospielikone der späten 70er und frühen 80er Jahre



Das ATARIMUSEUM kommt nach BERLIN!

Das Atarimuseum wird dieses Jahr wieder auf der Classic Computing am 7. und 8. Oktober mit als Aussteller präsent sein. Die CC findet dieses Jahr im Rahmen des Vintage Computer Festivals Berlin im Deutschen Technikmuseum Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin (Kreuzberg), statt.

Die Atari-Ecke ist nach dem Game Room gleich eingangs auf der rechten Seite im Hauptteil zu finden,
das Atarimuseum dort mittendrin an Stand Nr. 30.

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Sa. 10 bis 21 Uhr
So. 10 bis 17:30
Der Eintritt ist frei!


Wie entstand ATARI? Woher kam die Idee für die Mutter aller Spielkonsolen? Wer entwickelte die ersten Atari-Computer? Warum wären NES und AMIGA beinahe Atari-Produkte geworden, wurden dann aber die schärfsten Konkurrenten? Was steckt hinter der Legende von Alamogordo? Ist E.T. wirklich das schlechteste Videospiel aller Zeiten? Und was wurde aus Atari? Diesen und weiteren Fragen will ich hier nachgehen. Natürlich werden auch die Produkte von Pong bis Jaguar 2 und von 800 bis Falcon 040 selbst näher beleuchtet. Und es wird immer wieder Neues zu entdecken geben. Vorbeischauen lohnt sich also.

Wer auf der Suche nach Foren und Gleichgesinnten ist, dem seien hier noch folgende Links ans Herz gelegt:

Und nun viel Spaß beim Stöbern :-)


 Die letzten drei Neuzugänge

CX-2600 jr. (3. Version, Bj. 4/91) mit CX-24 Controller und 3 Spielmodulen (Billard, Pac-Kong, 32 in 1) (2. Juli 2017)

Stacy Laptop Typ LST-1124 (Bj. 1/90) (3. Juni 2017)

CX-2600 A (Video Computer System) (20. April 2017)



 Was geschah im Oktober?

Syzygy Engineering
1971
Das von Nolan Bushnell, Larry Bryan und Ted Dabney entwickelte Arcadespiel Computer Space wird von Nutting Associates erstmals ausgeliefert.


Atari, Inc. & Kee Games, Inc.
1973
Gotcha kommt in die Spielhallen.

1974
PinPong wird veröffentlicht.

1975
Gleich drei Arcadespiele kommen auf den Markt: Steeplechase, Jet Fighter und Crash 'n Score.

1976
Atari wird für 28 Millionen Dollar an den Medienriesen Warner Communications unter der Leitung von Emanuel „Manny“ Gerard verkauft, der anfangs so gar nicht wusste, was er da eigentlich eingekauft hat. Die Hälfte des Verkaufserlöses wandert in Bushnells eigene Tasche, der neben Joe Keenan auch weiterhin Geschäftsführer bleibt. Das Arcadespiel Night Driver kommt auf den Markt.

1977
Destroyer wird veröffentlicht.

1978
Zu den Arcadehits in diesem Jahr zählt auch das im Oktober 1978 erschienene Spiel Football.

1979
Die ehemaligen Atari-Programmierer Larry Kaplan, Bob Whitehead, Alan Miller und David Crane gründen mit Activision den ersten unabhängigen Videospielhersteller.

1981
Tempest wird veröffentlicht.

1983
Die Computer 600 XL und 800 XL kommen auf den Markt, zusätzlich erscheinen das Diskettenlaufwerk 1050, das Modem 1030 und der Drucker 1027. An neuen Steuerungen kommen der Light Pen (Modell CX-75), das Touch Tablet (Modell CX-77) und der Trak Ball (Modell CX-80) in den Handel.


Atari Corporation, Atari Games Corporation und Tengen, Inc.
1984
Als eines der ersten Videospiele der Tramiel-Ära erscheint Track & Field für den Atari 2600 (Seth Lipkin + Jacques Hugon; Modul Nr. CX-26125) samt passendem Controller, für das Atari 5200 System (Bob Merrell, Modul CX-5258) sowie für die 8-Bit-Heimcomputer (Modul RX-8069).

1985
Das Arcadespiel Gauntlet wird von Atari Games veröffentlicht. Atari bringt das Modem XM 301 und den Drucker XMM 801 auf den Markt.

1987
Atari kauft alle verfügbaren Anteile an der Elektronikmarktkette The Federated Group auf. Die Computer Mega ST 2 und Mega ST 4 kommen in den Handel, passend dazu auch der Laserdrucker SLM 804 samt Controller. Für die PC-Serie erscheint das Diskettenlaufwerk PCF 554, das aber auch am ST nutzbar ist.

1989
Der MS-DOS-kompatible Taschencomputer Portfolio wird erstmals ausgeliefert.

1991
Mit den Desktop-Modellen ABC 386DX II und ABC 386SX II sowie dem Notebook ABC N386SX wagt Atari nochmals einen Start im Markt der IBM-kompatiblen Computer. Unterdessen schließen Atari Games und Sega eine Vereinbarung ab, die es der Atari Games-Tochter Tengen ermöglicht, vierzig neue Spiele für alle bereits am Markt befindlichen und auch künftige Sega-Plattformen zu entwickeln.

1993
Nach langer Verzögerung kommt die Spielkonsole Jaguar in den USA endlich in den Handel.


Nachfolgefirmen
1998
Midway Games West bringt Gauntlet Legends in die Spielhallen.

1999
Mit San Francisco Rush 2049 bringt Midway Games West das letzte Arcadespiel unter der Marke Atari Games heraus.

2001
Infogrames Entertainment bringt mit dem PlayStation 2-Titel MXrider das erste neu entwickelte Spiel unter der Marke Atari seit Fight For Life für den Jaguar im Jahr 1996 heraus.

Letztes Update: 1.10.2017
© 2002-2017 atarimuseum.de