Atari Transputer Workstation 800 

Atari Transputer Workstation 800

Die ATW enthält eigentlich zwei Computer in einem Gehäuse. Zum einen einen Mega ST als I/O-Rechner und dazu den eigentlichen Transputer-Rechner. Der ST stellt die Benutzerschnittstelle dar und die ATW macht die Hauptarbeit. Zusätzlich hat jede ATW ein Board mit einem Inmos T-800 Prozessor, was den eigentlichen Transputer darstellt. Dieser arbeitet mit dem Betriebssystem HeliOS, welches von Perihelion geschrieben wurde (von der Firma stammt auch das Amiga OS). Inmos hat eine eigene Programmiersprache namens OCCAM entwickelt, die speziell auf die Parallelisierung von Prozessen und Computerprogrammen ausgelegt war. Richtig Spaß macht die ATW aber erst mit den Zusatzkarten, den sogenannten „Farm-Cards“, auf denen weitere T-800 sitzen konnten. Jede Karte verträgt vier Chips und ins Gehäuse passen vier Karten. Damit kommt man auf maximal 17 mögliche CPUs. Die ganze Maschine kam im Mai 1988 auf den Markt, blieb aber die gesamte Zeit relativ unbekannt. Es wird geschätzt, dass bis zum Ende 1991 weltweit nur 250 Exemplare hergestellt wurden. Ursprünglich hieß der Transputer ABAQ, jedoch wurde der Name gewechselt, da Atari einem Rechtsstreit aus dem Weg gehen wollte.


Technische Daten
Haupt-Prozessor Inmos T-800
Taktfrequenz 16 - 25 MHz
Prozessor I/O-Gerät Motorola MC68000
Taktfrequenz 8 MHz
Arbeitsspeicher 1 - 4 MB
Festspeicher 256 KB
Betriebssystem HeliOS (Perihelion)
Grafikchips Dylan
Blossom
Auflösungen (Farben) 1280 × 960 (16)
1024 × 768 (256)
640 × 480 (256)
512 × 480 (True Color)
Farbpalette 16,7 Millionen
Soundchip Yamaha YM-2149
Soundkanäle 3 PSG + Rauschgenerator
Diskettenlaufwerk 3½" DD, doppelseitig, 709 kB
Festplatte 3½" SCSI 20 MB (ab Werk)
Tastatur Schreibmaschine, 85 Tasten + 10 Funktionstasten
Im Handel Mai 1988
Eingestellt 1991
Verkaufszahlen ca. 250 Stück

Bilder
ATW 800 ATW 800 Blossom Card ATW 800 Farmcard ATW 800 geöffnet
ATW im geschlossenen Gehäuse Blick auf die Blossom Card Eine Farmcard Einblick in die ATW
ATW 800 I/O Subsystem ATW 800 Anschlüsse
Der Mega ST als I/O-Subsystem Anschlüsse

Letzte Bearbeitung: 26. Oktober 2015