Atari EST, TT/X und TT 030 


Schon vor Erscheinen des Atari ST redete man bei Atari von einem 32-Bit-Computer, Jack Tramiel kündigte eine Vorstellung dieses Computers selbst bereits im November 1984 auf seiner ersten Pressekonferenz in Frankfurt am Main für die Hannover-Messe 1985 an. Allem Anschein nach wurden die Pläne jedoch kurze Zeit später auf Eis gelegt. Die deutsche „Data Welt“ schrieb im Jahr 1986 weltweit als erstes Magazin über den EST, dieser sollte ab 1988 der lang erwartete 32-Bit-Computer von Atari werden. Ausgerüstet war er mit dem Motorola-Prozessor 68020, 4 MB Arbeitsspeicher und dem Betriebssystem UNIX. Man verwarf dieses Projekt erst mal wieder, als man gesehen hatte, dass Commodore mit seinen UNIX-Experimenten immer wieder auf der Nase landete, arbeitete aber schon zwei Jahre später am TT/X mit UNIX weiter, der dann aber ebenfalls nicht erschien. Erst 1990 kam der TT 030 auf den Markt, mit eingebauter SCSI-Festplatte, neuem Betriebssystem (TOS 3), besseren Grafikmodi und einem neuen Gehäuse (häufig scherzhaft als Butterdose bezeichnet) und kostete mit anfangs knapp 7.500 DM ein Vermögen. Anfangs war der TT mit 16 MHz geplant, aufgrund der Konkurrenz (der Commodore Amiga 2000 hatte bereits 25 MHz) entschied man sich dann doch dafür, zumindest den Prozessor mit 32 MHz zu takten. Neu: die beiden Arbeitsspeicher-Arten ST-RAM (bis 10, theoretisch sogar 26 MB) und TT-RAM (bis 256 MB). Der TT braucht, abgesehen von der höchsten Auflösung, keinen Spezialmonitor mehr, es können beliebige VGA-Monitore angeschlossen werden. Die ACSI-Schnittstelle der ST-Computer blieb weiterhin erhalten, zusätzlich bekam der TT noch zwei SCSI-Schnittstellen (1× intern, 1× extern).
Technische Daten
  TT 030 TT/X EST
Prozessor Motorola 68030 Motorola 68030 Motorola 68020
Taktfrequenz 32 MHz 16 MHz n. b.
Coprozessor Motorola 68882 (optional) Motorola 68881 n. b.
Arbeitsspeicher 2–26 MB ST-RAM (theoretisch, praktisch auf 10 MB begrenzt)

0–256 MB TT-RAM mit entsprechender Erweiterung
2–4 MB dual-purpose RAM

4 MB nibble mode RAM
4 MB
Festspeicher 512 kB n. b. n. b.
Grafikchip Atari Shifter + Blitter n. b. n. b.
Auflösungen (Farben) 320 × 200 (16)
320 × 240 (256)
640 × 200 (4)
640 × 400 (2)
640 × 480 (16)
1280 × 960 (2), nur mit ECL-Monitoren
640 × 400 (duochrom)
640 × 480 (16)
1280 × 960 (2)
n. b.
Farbpalette 4.096 n. b. n. b.
Soundchip Yamaha YM-2149 Yamaha YM-2149 Yamaha YM-2149
Soundkanäle 3 PSG + 1 Rauschgenerator, Stereo 3 PSG + 1 Rauschgenerator, Stereo 3 PSG + 1 Rauschgenerator, Stereo
Diskettenlaufwerk 3½" DD doppelseitig, 709 kB

später 3½" HD 1.44 MB
3½" DD doppelseitig, 709 kB 3½" DD doppelseitig, 709 kB
Festplatte ab Werk: 3½" SCSI 40–80 MB (optional) ab Werk: 3½" SCSI 80–170 MB (optional) n. b.
Betriebssystem TOS 3.01 (frühe Modelle)
TOS 3.05
TOS 3.06 (ab 1991)
UNIX System V Release 3.1, Benutzeroberfläche WISh + X11 Window System UNIX, genaue Version unbekannt
Tastatur Schreibmaschine, 85 Tasten + 10 Funktionstasten Schreibmaschine, 85 Tasten + 10 Funktionstasten Schreibmaschine, 85 Tasten + 10 Funktionstasten
Vorgestellt bzw. angekündigt Sommer 1989 April 1989 Mai 1986
Im Handel 1990
Eingestellt Dezember 1993

Bilder

Atari TT 030 Atari EST

Bild © VintageComputer.net
Atari TT 030

Anschlüsse auf der Rückseite
Atari TT 030

Anschlüsse auf der linken Seite
Atari TT 030
Mainboard

Daughterboard-Version. Dieses Exemplar stammt aus einer sehr frühen Produktionsphase, sämtliche Chips sind gesockelt.
Atari TT 030
Mainboard

Standardversion
Atari TT 030
Daughterboard-Version

Abschirmbleche
Atari TT 030

Daughterboard mit beschleunigter 68030-CPU
Atari TT 030

Zugriff auf Festplatte und ST-RAM erfolgt einfach durch die rechte Klappe, die unten mit einer Schraube festgemacht ist. Beim Daughterboard-TT kommt man hier auch an die TOS-ROMs.
Atari TT 030

ST-RAM-Karte mit 2 MB
Atari TT 030

TT-RAM-Karte mit vier festverlöteten 1-MB-SIP-Modulen
aixTT

TT-RAM zum Selbstbestücken mit 72-poligen PS/2-SIMM-Modulen
Mighty Mic 32

TT-RAM zum Selbstbestücken mit bis zu acht 30-poligen SIMM-Modulen
Computerinsel Nova VME-Adapter (links)

mit ATI mach32-ISA-Grafikkarte
Wilhelm Mikroelektronik Spektrum

VME-Grafikkarte
Tetra 030-32

Umbautower für den TT 030, er hat u. a. drei große und zwei kleine Laufwerksschächte sowie einen Einschubkasten für mehrere VME-Steckkarten
Tetra 030-32

Rückseite
Atari PTC 1426

VGA-Farbmonitor mit Stellfuß für das TT-Gehäuse. In frühen Prospekten taucht er mitunter als Atari TTC 1434 auf.
Atari PTM 144

VGA-Graustufenmonitor mit Stellfuß für das TT-Gehäuse
Atari TTM 194

ECL-Großbildschirm
Atari TTM 195

ECL-Großbildschirm
Atari CDAR 505

CD-ROM-Laufwerk. Dieses Caddy-Laufwerk wurde 1992 vorgestellt, schaffte es jedoch nicht in den Handel.
Atari SLM 605

Laserdrucker
Atari SLM 406

Laserdrucker. Dieser kam ohne den SLMC 804- Controller aus und wurde direkt am SCSI-Bus angeschlossen. Auch dieses Gerät schaffte es nicht über die Vorstellungsphase hinaus.
Atari PCM 1

Maus. Diese Maus, die für die PC-Serie weiß eingefärbt wurde, legte man auch dem TT bei.
Atari TT HDD-Kit

Festplatten-Nachrüstset mit Festplattendeckel und Treiberdiskette

Letzte Bearbeitung: 26. Oktober 2015