Werk 6: Courtine


Spitze der Caponniere

Lage und heutige Nutzung
Das Werk liegt zwischen der westlichen Ringstraße und der Turmstraße. Die Caponniere, der linke Ausfallhof und die linke Flankenbatterie werden im Frühjahr und Sommer vom ⇒ Biergarten Barfüßer genutzt, vor der Caponnierenspitze ist eine Bühne aufgebaut und an der rechten Seite der Caponniere befindet sich ein Wasserspielplatz. Das übrige Gelände ist mit Wegen und Blumenbeeten durchzogen und lädt zum Spazieren und Erholen ein.

Festungsteile in der Umgebung
Werke der Bundesfestung
Bastion 5 mit Kriegsspital (direkt östlich anschließend)
Bastion 7 mit Kriegspulvermagazin II (direkt westlich anschließend)
Vorwerk 13½ (500 m südlich, nicht gebaut)

Sonstige Festungsteile
Evangelische Garnisonskirche Neu-Ulm (500 m nördlich)
Festungsbaudirektion (800 m nördlich)
Festungsbauhof (600 m nördlich)
Katholische Garnisonskirche Neu-Ulm (630 m nordöstlich)
Proviantamt Neu-Ulm, Magazine 1 und 3 (600 m nördlich)

Aufbau und Baugeschichte des Werks
Wie die anderen Courtinen Neu-Ulms besteht auch diese aus einem Wall, einer Escarpe mit je zwei Tenaillen mit Flankenbatterien, einer Caponniere mit seitlichen Ausfallhöfen, dem Graben mit der Künette, dem Glacis und den zwei Blockhäusern 5-6 und 6-7. Belegbar war sie mit 335 Mann und es wurde zwischen 1844 und 1850 unter Hauptmann Schäfer (Fundamentierung) und Oberleutnant Oppermann errichtet. 1906 kaufte die Stadt das Werk mit der gesamten Stadtumwallung und ließ es danach als Naherholungsgebiet offen. Eine Bombe traf im 2. Weltkrieg die Caponniere, der Bombentrichter ist noch heute in der Erdbedeckung enthalten, außerdem wurden beide Blockhäuser zerstört. 1967 wurden ein Wasserspielplatz und eine Parklandschaft eingerichtet und für die länderübergreifende Landesgartenschau 1980 Ulm/Neu-Ulm wurde das Gelände nochmals etwas umgestaltet, dabei fielen die Aufschüttungen an den seitlichen Ausfällen gänzlich weg. Vor der Caponniere wurde eine Bühne mit Amphitheater errichtet. Ansonsten ist das Werk heute beinahe unverändert erhalten. Die nach Fertigstellung der Festung errichtete Exerzierhalle hinter der linken Flankenbatterie wurde abgebrochen, der Geschützschuppen hinter der rechten Flankenbatterie steht noch.

Denkmalschutz und Eigentümer
Die Courtine 6 steht seit dem 25. Juni 1973 unter Denkmalschutz und gehört vollständig der Stadt Neu-Ulm.

Weitere Bilder

Rechte Seite der Caponniere Rechter Ausfallhof Im rechten Ausfallhof
Luftbild von 1910, unten rechts befindet sich die Courtine mit der Caponniere 6 Rechte Seite der Caponniere, nach Rodungsarbeiten auf dem Dach Escarpe in Richtung Bastion 7
Zugang zum linken Ausfallhof. Der Bereich um die Treppe war früher von einer Erdanschüttung verdeckt. Blick vom Wall auf die Caponniere und den rechten Ausfallhof Ehemaliger rechter Waffenplatz. Hier stand bis 1944/45 das Blockhaus 6–7
Blick vom rechten Waffenplatz auf das rechte Werksende Blick vom rechten Waffenplatz auf die Caponniere

Letzte Bearbeitung: 20. März 2013